Evolution statt Revolution. B&H auf dem Personalmanagement Kongress 2019 in Berlin

Bad Nauheim /Berlin (jg). Der Personalmanagementkongress, die größte Veranstaltung für strategisches Personalmanagement im deutschsprachigen Raum, fokussierte im 10. Veranstaltungsjahr kürzlich das Thema „Machen“. Mit dabei die B&H Gruppe mit dem Vortrag „Mensch und Unternehmen bewegen – ohne Wert(e)verlust“.

Digitale Transformation, Innovationsdruck, Wertewandel und Fachkräftemangel – die Bedeutung von HR für nachhaltigen Erfolg steigt stetig. Sie wird zum Aushängeschild nach außen und zum Gradmesser erfolgreicher Firmenführung nach innen. Die Personalarbeit heute hat viele Gesichter: Als Potenzial-Entfalter, Zukunfts-Architekt, aber auch als Coach oder Beziehungsmanager werden HRler zu aktiven Gestaltern. Diese erweiterten Anforderungen verlangen danach, kreative und individualisierte Lösungen zu erarbeiten, zu empathischen Dirigenten in Change und Digitalisierungsprozessen zu werden, innovative Arbeitskonzepte zu entwerfen, gesellschaftliche Herausforderungen zu antizipieren und den nachhaltigen Unternehmenserfolg mitzubestimmen.

Wie kreative Lösungen und innovative Modelle im Kontext eines Personalumbaus greifen, erläuterten Monika Kern-Brandt (MKB), Geschäftsführerin der B&H Placement Personalberatung GmbH und Heinrich Jürgen König (HJK), u.a. ehemaliger Personaldirektor der Thyssen-Krupp Stahl AG.

„Wir beleuchten für Sie die Erfolgsfaktoren zur Umsetzung einer erfolgreichen Transformation der Belegschaft unter Einhaltung einer wertschätzenden und fairen Unternehmenskultur“, formulierte MKB zum Auftakt des rege besuchten Vortrags. Eine erfolgreiche Transformation benötige ein im Voraus gegangenes starkes Change Management, klare Ziele, die richtige Strategie, eine durchgängige Planung sowie die passenden Instrumente (tailored Tools).

So seien die frühzeitige Einbindung der Führungskräfte und eine entsprechende Kommunikationsstrategie Erfolgsfaktoren eines ganzheitlichen Personalumbaus. „Damit der Personalumbau im Unternehmen eine Evolution und keine Revolution ist“, brachte es HJK auf den Punkt. Ein Personalumbau, der von vielen getragen werde und Mitarbeiter entsprechend der neuen Ausrichtung entwickele, stoße auf eine hohe Akzeptanz.

„Unsere Erfahrungen zeigen, dass Unternehmen, die mit ganzheitlichen Programmen arbeiten, ihre Umbauziele nicht nur in time, in quality und in quantity erreichen, sondern auch mit einer hohen Akzeptanz, statt mit langfristigem und kostspieligem Rechtsstreit.“ Unternehmen, die vor einer Umsetzung stehen, könnten auf die umfassenden Erfahrungen der B&H Gruppe zurückgreifen, „damit der Personalumbau ohne Wert(e)verlust gelingt“, so MKB.

Die B&H Gruppe wird auch 2020 beim BPM präsent sein und freut sich schon heute auf ein Wiedersehen mit vielen interessanten Gesprächspartnerinnen und -partnern aus der Welt der HR.

 

Zurück