Abfindung

Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Abfindung u. a. in folgenden Fällen:

Arbeitnehmer haben Anspruch auf eine Abfindung, wenn der Arbeitgeber in der Kündigung darauf hingewiesen hat, dass diese aufgrund betrieblicher Erfordernisse erfolgt. Der Arbeitnehmer kann eine Abfindung beanspruchen, wenn er die dreiwöchige Frist für die Kündigungsschutzklage verstreichen lässt und dies auch tut (§ 1a KSchG)

Auflösungsurteil im Kündigungsschutzprozess: Ein Arbeitgeber wird vom Arbeitsgericht zu einer Abfindung verurteilt, wenn seine Kündigung unwirksam ist, aber das Arbeitsverhältnis auf Antrag des Arbeitgebers oder des Arbeitnehmers vom Gericht aufgelöst wird. Der Arbeitnehmer muss belegen, das ihm die dauerhafte Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses unzumutbar ist; für den Arbeitgeber, dass tatsächlich Gründe vorliegen, die eine den Betriebszwecken dienliche weitere Zusammenarbeit nicht erwarten lassen (§§ 9 I 1, 13 I 3 KSchG). (Definition nach Gabler Wirtschaftslexikon)

Weitere Informationen erhalten Sie im Rahmen der B&H-Fachberatung "Consult/FINCON".

Zurück zur Übersicht